Wandern in Thüringen

Wenn von Wandern in Thüringen die Rede ist, meint man dabei meist, das Wandern im Thüringer Wald. Dabei handelt es sich beim Thüringer Wald um ein Mittelgebirge, das eine Länge von 150 km und eine Breite von 35 km besitzt. Dieses Mittelgebirge ist sehr waldreich, was die Bezeichnung Thüringer Wald verursacht hat.

Ein weiteres wichtiges Wandergebiet in Thüringen ist das Thüringer Schiefergebirge. Es erstreckt sich als langgezogene Gebirgskette vom Nordosten (Werra) bis zum Südosten (Frankenwald). Der Thüringer Wald und das Thüringer Schiefergebirge bilden zudem gemeinsam die größte Wasserscheide zwischen der Elbe, der Weser (Werra) und dem Rhein (Main).

Rennsteig

Der Rennsteig ist ein Fernwanderweg, der sich von Hörschel an der Werra (Weser) bis an die Saale nach Blankenstein erstreckt. Damit verfügt der Rennsteig Höhenwanderweg über eine Länge von etwa 169 km. Hierbei handelt es sich allerdings um ein sehr beliebtes touristisches Zielgebiet in Deutschland. Der Rennsteig verfügt über sehr gute klimatische Bedingungen und eine landschaftlich sehr gute Lage, so dass er wesentlich dazu beiträgt, den Thüringer Wald sowohl im Sommer als auch im Winter zu einem beliebten Reiseziel zu machen.

Thüringer Schiefergebirge

Das Thüringer Schiefergebirge ist ebenfalls ein beliebtes Thüringer Wandergebiet, das sich wie bereits erwähnt im Südosten an den Thüringer Wald anschließt. In zahlreichen Orten prägen vor allem verschieferte Häuser das Ortsbild, so dass viele Gäste der Meinung sind, dass das Schiefergebirge durch diese architektonische Besonderheit seinen Namen erhielt. Dem ist allerdings nicht so, denn der Name der Region rührt von der Tatsache her, dass hier die meisten Berge aus Schiefergestein bestehen. Dabei hat man es aber vor allem mit einem Wandergebiet zu tun, das zum einen sehr familienfreundlich ist und zum anderen leichte Touren für Anfänger und Genusswanderer bietet.