Wandern als Einstieg

Im heutigen Sprachverständnis ist Wandern eine Sportart, die als Ausdauersport im Freien ausgeübt wird und eine Form des Gehens. Hier wird vor allem die Kondition geschult. Besonders in den Ländern der Alpenregion ist Wandern eine sehr beliebte Sportart, die dort ja sicher auch am besten ausgeübt werden kann. Dabei ist Wandern nicht nur eine bekannte Sportart, sondern spielt auch wirtschaftlich als Bestandteil bzw. Attraktion des Sommertourismus eine große Rolle. Dabei bietet sich Europa aber nicht nur in den Bergregionen zum Wandern an, denn nahezu alle reizvollen Regionen sind durch gut gepflegte Wanderwege erschlossen.

Ausrüstung und Gepäck

Hier ist es wie mit der Kosmetik weniger ist oft mehr. Viel Gepäck bedeutet unnötige Kraftanstrengung, vergeudete Reserven und frühzeitige Ermüdung. Deshalb sollte man sich immer fragen, ob das gute Stück wirklich benötigt wird, bevor es im Rucksack landet.

Wichtig ist vor allem viel zu trinken, und auch Wasserflaschen bedeuten leider Gewicht. Dabei lohnt es sich meistens, diese an einer Quelle neu aufzufüllen und somit zumindest in erschlossenen Gebieten immer nur eine Flasche pro Person dabei zu haben. Im Bereich der Schuhe sollte man lieber einige Euro mehr ausgeben und auf die nötige Qualität achten. Dies bedeutet nicht nur angenehmeres Gehen, sondern verhindert auch eine übermäßige Blasenbildung.

Wandern als Ganzjahressport?

Aber natürlich, denn Wandern kann man das ganze Jahr. War der Sport früher nur dem Frühling, dem Sommer und dem Herbst vorbehalten, so hat man heute vielerorts längst den Reiz einer Winterwanderung erkannt. Hierbei sollte man aber besonderes Augenmerk auf die Kleidung und die Schuhe legen, denn beides ist in Bezug auf die jeweiligen Schneeverhältnisse individuell auszuwählen. Wichtig sind dabei vor allem ein Nässeschutz und ein Windschutz, um ein frühzeitiges Frieren zu vermeiden. Hier empfiehlt es sich, mehrere Kleidungsstücke übereinander zu tragen, um sich den Temperaturen im Tagesverlauf anpassen zu können.