Standortwandern statt Trekking

Wer sich im Urlaub vorrangig erholen und beim Wandern keinen persönlichen oder öffentlichen Bestzeiten hinterherlaufen will, der sollte sich für ein gemütliches Standortwandern entscheiden. Hierbei liegt die Besonderheit darin, jeden Abend wieder in sein gebuchtes Hotel oder eine andere Unterkunftsart zurückzukehren. Dabei kann dann das ganze persönliche Gepäck im Hotelzimmer verbleiben.

Zudem bekommt man die Chance, beispielsweise bei der Buchung eines Wellness-Hotels am Abend in der Sauna oder im Schwimmbad bzw. bei verschiedenen Wellness-Anwendungen ausspannen zu können, ohne nur im Rucksack zu wühlen und auf das Nötigste angewiesen zu sein. Hier verbindet sich Luxus mit Sport, so dass dieses Standortwandern am besten für den Genießer geeignet ist.

Standortwandern ist für jeden etwas

Für Familien bietet sich das Standortwandern auf jeden Fall an, denn hier kommen sowohl junge als auch alte Menschen auf ihre Kosten. Angeboten werden entsprechende Touren im Rahmen von Reisepauschalen durch verschiedene Reiseveranstalter. Allerdings kann sich auch jeder selbst sein eigenes Programm zusammen stellen und nach seiner eigenen Facon glücklich werden. Hier werden sowohl Genießer als auch Profis angesprochen, die im Urlaub zwar wandern, aber nicht auf den Komfort eines Hotels verzichten möchten.

Auch für Senioren ist das Standortwandern bestens geeignet, denn hierbei gibt es wie bereits erwähnt Touren und Wege mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad. Meistens sind auch viele Möglichkeiten der Einkehr vorhanden und so kann man problemlos einige Zeit an einer Hütte auf einer Alm verweilen und das Panorama genießen. Auf manchen Almen befinden sich auch Hütten, manchmal sogar mit einem kleinen Bauwagen.

Familien mit Kindern

Für Familien mit kleinen Kindern bietet sich häufig die Möglichkeit, entweder das Kind in der Obhut eines Hotelkindergartens zu lassen und sich selbst eine anspruchsvollere Tour zu gönnen oder aber das kleine Familienmitglied im Kinderwagen mitzunehmen. Dabei sind zwischen ganz kurzen und ganz langen Touren für jeden Geschmack die richtigen Wanderungen dabei. Übrigens kann sogar der Hund mit von der Partie sein, sofern er an der Leine geht. Auf vielen Wanderwegen besteht nämlich Leinenpflicht unabhängig von der Hundegröße.